Abfallarten

Das MHKW übernimmt für die Entsorgung - thermische Behandlung oder energetische Verwertung - im Rahmen seiner betrieblichen und technischen Möglichkeiten nachstehende brennbare Abfälle:

  • Haus- und Sperrmüll
  • Abfälle aus Gewerbe und Industrie, die gemeinsam mit Hausmüll entsorgt werden dürfen
  • entwässerten Klärschlamm
  • Abfälle, die nicht als gefährlich eingestuft sind 
  • HBCDD-haltige Dämmplatten mit Styropor (Entsorgung als Abfall zur energetischen Verwertung) Annahme nur nach vorheriger Absprache (Tel. 09561/8580-15; m.keis@zaw-coburg.de)

Oben nicht aufgeführte Abfälle werden nicht zur Entsorgung angenommen.

      

Von der thermischen Behandlung ausgeschlossen sind:

Problemabfälle (z. B. Säuren, Laugen, Batterien, quecksilberhaltige Abfälle)

  • explosionsgefährliche Stoffe (z. B. Munition, Feuerwerkskörper, Druckgasflaschen)
  • Sortenreine Abfälle zur stofflichen Verwertung (z. B. Papier, Pappe, Glas, Grünabfälle, Altkleider)
  • Unbrennbare Stoffe, soweit sie nicht im Rahmen der Haus- und Sperrmüllabfuhr angeliefert werden
  • Abfälle, die nach den satzungsmäßigen Regelungen der Verbandsmitglieder von deren Abfallentsorgung ausgeschlossen sind
  • brennende oder glühende Abfälle
  • flüssige Abfälle
  • Sperrgut, soweit die Einzelabmessungen eines Gegenstandes die Maße 150 x 100 x 200 cm überschreiten; massive Gegenstände (z.B. Balken, Rollen) deren Maße 10 cm x 10 cm x 50 cm überschreiten
  • Abfälle, die das Müllheizkraftwerk beschädigen können