Grüne Tonne

Im Verbandsgebiet wurde nach einem Vorversuch ab 1990 die grüne Tonne flächendeckend zur Erfassung von Altpapier eingeführt. Sie wird den Bürgerinnen und Bürgern kostenlos für die haushaltsnahe Erfassung von Altpapier- und -pappe zur Verfügung gestellt. Auch Gewerbebetriebe, die an der kommunalen Restmüllabfuhr angeschlossen sind, können die Altpapiertonne nach den satzungsrechtlichen Bestimmungen des jeweiligen Mitgliedes nutzen. Das Altpapier wird im Rahmen der kommunalen Abfuhr erfaßt und vom Zweckverband (ZAW) gemeinsam für alle Mitglieder einer Verwertung zugeführt. Derzeit werden mehr als 70 kg pro Person und Jahr recycelt. Die Erlöse, die der ZAW mit dem Altpapier erzielt, werden den Mitgliedern zur Verfügung gestellt und tragen dazu bei, die Abfallgebühren stabil zu halten.
Die grünen Altpapiertonnen sind in den Größen 120 Liter, 240 Liter und 1100 Liter erhältlich. Die Anzahl der Behälter pro Grundstück ist in den Abfallsatzungen der ZAW-Mitglieder geregelt. Bei Mehrbedarf z. B. durch weitere Personen auf dem Grundstück oder durch ein erhöhtes Papieraufkommen können auch weitere Behälter beim zuständigen Landratsamt, beim CEB der Stadt Coburg oder bei der Stadt Neustadt b. Cbg. beantragt werden. Die Entleerung der Altpapiertonnen erfolgt 3- bzw. 4-wöchentlich und ist in der jeweiligen Abfallwirtschaftsatzung geregelt.

Grüne Tonne